Kontakt
Office

Gisela Simon

Gisela Simon


Tel.: +49 (0) 8374 / 24071 - 00
Fax: +49 (0) 8374 / 24071 - 01

Email: info@tronikdsign.de

Wir sind ISO 9001 zertifiziert

Rauchmelder

Moderne Steuerungstechnik für historischen Festsaal

Wir freuen uns, dass wir unser Projekt in Günzburg erfolgreich abschließen konnten. Unsere Aufgabe war es, den historischen Festsaal des Bezirkskrankenhauses in Günzburg mit Steuerungstechnik auszustatten. Umgesetzt haben wir dies mit modernen Crestron-Produkten. Mit Funk-Touchpanels werden Audio- und Videosignale verteilt sowie Licht, Heizung und Jalousien komfortabel gesteuert.

Weitere Informationen finden Sie in diesem Fachbericht (PDF).


Rauchmelder

Achtung, Rauchmelderplicht in Bayern

TÜV Zertifikate

für alle Neubauten, die ab dem 1. Januar 2013 errichtet werden, sowie Nachrüstpflicht für bestehende Wohnungen bis zum 31. Dezember 2017.

Investieren Sie schon jetzt in Ihre Sicherheit und lassen Sie sich von unseren „Fachkräften für Rauchwarnmelder nach DIN 14676“ Herrn Stefan Simon und Herrn Alexander Unterweger beraten.

Lassen Sie sich von unseren hochwertigen Produkten sowie unseren Installationspauschalen überzeugen.

Wussten Sie schon?
  • dass ca. 95 % aller Todesfälle bei Bränden auf eine Rauchgasvergiftung zurückzuführen sind
  • dass bereits 3-4 Atemzüge Rauchgas zur Bewusstlosigkeit führen
  • dass Sie im Schlaf den Brandrauch nicht riechen
  • dass sich 70 % der Brände mit Todesfolge in der Nacht ereignen
  • dass der Eigentümer in jedem Fall die Aufsichtsplicht und die Einhaltung der Gesetzgebung sicherstellen muss
  • dass die Norm jetzt für die Projektierung, Installation und Instandhaltung eine „Geprüfte Fachkraft für Rauchwarnmelder“ vorsieht

Lieber Kunde

jährlich kommen in Deutschland etwa 600 Menschen durch Brände ums Leben!

Weitere 6.000 Kinder und Erwachsene werden durch Brände verletzt!

Zwei Drittel aller Brandopfer werden zuhause, meist nachts, im Schlaf überrascht.

Sie können mit geringem Aufwand und Kosten viel zu Ihrer Sicherheit und der Ihrer Familie beitragen

Bei der Auswahl der Rauchwarnmelder sowie bei der fachgerechten Montage ist jedoch einiges zu beachten. Diesbezüglich sieht die Gesetzgebung vor, dass die Projektierung, die Montage sowie die Instandhaltung von „Geprüften Fachkraften für Rauchwarnmelder“ auszuführen ist.

Einfach nur einen Rauchwarnmelder an die Decke schrauben, damit ist es nicht mehr getan.

Investieren Sie in Ihre Sicherheit. Unsere Leistungen für Mieter, Vermieter, Bauträger und Verwalter:

  • Individuelle Beratung sowie Planung
  • Montageservice von Rauchwarnmelder
  • Wartungsservice
  • Mietservice inkl. Montage und Wartung
  • Störungsservice bei Fehlalarmen
  • Bevorratung von Rauchwarnmeldern sowie Systemzubehör

Wer ist für die Installation und Betriebsbereitschaft verantwortlich?

Für die Installation der Rauchwarnmelder sind die Bauherren und bei vorhandenen Woh- nungen die Eigentümer verantwortlich. Die Verpflichtung der Eigentümer erstreckt sich auch auf den Austausch nicht mehr funktionstüchtiger Rauchwarnmelder durch neue Ge- räte. Der Einbau von Rauchwarnmeldern ist, wie für auch für andere Anlagen der techni- schen Gebäudeausrüstung, nach Art. 57 Abs. 1 Nr. 2 Buchstabe b BayBO verfahrensfrei. Die Sicherstellung der Betriebsbereitschaft obliegt den unmittelbaren Besitzern, es sei denn, der Eigentümer übernimmt diese Verpflichtung selbst. Bei Mietwohnungen liegt es also in der Regel in der Verantwortung der Mieter als den Wohnungsbesitzern, zum Bei- spiel einen Batteriewechsel an den Rauchwarnmeldern rechtzeitig durchzuführen. Eine staatliche Überprüfung des Einbaus und wiederkehrende Kontrollen, wie sie die Si- cherheitsanlagenprüfverordnung für sicherheitstechnische Anlagen in Sonderbauten vor- schreibt, sind – schon wegen des unverhältnismäßigen Aufwandes, den eine derartige Regelung bedeuten würde – nicht vorgesehen. Es liegt in der Verantwortung der jeweiligen Verpflichteten, für die Installation sowie für die Betriebsbereitschaft der Rauchwarnmelder Sorge zu tragen.
(Auszug aus dem Beschluss des Bayerischen Landtags vom 29.11.2013)

Lassen Sie nichts anbrennen – wir beraten Sie gerne
TÜV Zertifikate
weiterlesen >>